Ausbildungswochenende zu Artemisia 2013:
Die tiefste Erfahrung, die ich bei Deinen Kursen gemacht habe, war es, in ein ausführliches „Zwiegespräch“ mit Artemisia zu kommen. Einfach nur in Stille davor zu sitzen, zu schauen, zu riechen, zu horchen….. Und dann beim Austausch im Kreis zu merken, dass es kein Zufall war, was mich da als Bild angeweht hatte! So wurde Artemisia wirklich lebendig und zu „meiner“ Verbündeten.
Esther Rotraud

Ausbildungswochenende zu Artemisia 2018:
Die Vorstellung, nur eine Pflanze am Wochenende zu erforschen, intensiv kennen zu lernen – das war mir erst zu wenig. Doch jetzt weiß ich: das war genau richtig so. Artemisia ist mir eine mütterliche Wegbegleiterin geworden.
Ute-Rahel hat einen wunderbaren Ort geschaffen, an dem wir sein konnten und mit den Pflanzen in Kontakt gekommen sind. Wir haben Artemisia mit allen Sinnen aufgenommen. Ute-Rahel ist sehr fürsorglich und wertschätzend. Besonders schön war für mich, draußen in der Natur zu sein und dadurch in echten Kontakt mit den Pflanzen gekommen zu sein. Gut gefallen hat mir auch, dass das Seminar so praxisorientiert und mit kleiner Gruppengröße läuft.
Marion Khalsa Kaur Thomsen

Vielen Dank nochmal für unser Telefonat, es hat mir sehr geholfen. Tanja Steinmeier aus Niederbayern

Die Dozentin war klar, empathisch, flexibel. Sie hat umfassende Grundkenntnisse und spezifische Tiefenkenntnisse. Ihr Umgang mit Bedürfnissen der Teilnehmerinnen war warmherzig, respektvoll und authentisch. Besonders gut hat mir die Atmosphäre des Wochenendes getan.
Karla

Individueller Ausbildungstag zu Brennnessel 2018:
Mir hat mir die große Ruhe und Feinfühligkeit der Dozentin gefallen. Ich mache den weiten Weg, weil Frau Baer für mich super-individuell und persönlich arbeitet. Und sie ist eine wahre Pflanzenliebhaberin und -expertin.
Heilpraktikerin Marlen Wirth aus Lübeck

Ausbildungswochenende zu Schafgarbe 2018:
Das persönliche Auffangen der Bedürfnisse der Teilnehmerinnen in der ganzen Gruppe fand ich schön. Ich werde bestimmt ein erfülltes Jahr mit der Schafgarbe haben und nächstes Jahr wiederkommen.
Tanja Steinmeier aus Niederbayern

Vielen Dank dafür, wie Du auf meine besonderen Bedürfnisse eingegangen bist – und das Essen war köstlich – dieses Wochenende ist das Highlight meines Jahres!
Ulla K.

Ich habe für mich mitnehmen können, dass Salbe kochen auch einfach gehen kann. Beeindruckend war, beim Blick durch die Lupe Einzelheiten wie z.B. die Staubfäden der Schafgarbenblüte sehen zu können – wie eine neue Welt war das, die sich da auftat. So konnte ich meine Beziehung zur Schafgarbe auffrischen und vertiefen. Besonders gut hat mir das Leben im Freien gefallen und die Achtsamkeit im Umgang mit der Natur. Auch der Umgang mit den körperlichen Behinderungen zweier Teilnehmerinnen.
Esther Rotraud

Mit der Schafgarbe habe ich ein sehr inniges Verhältnis. Ihr Aussehen und ihr Duft, die feinen Verästelungen ihrer Blätter, wirkt auf mich sehr behütend, so fühle ich mich in ihrer Gegenwart, behütet und getragen, was meinem kleinen Scheidungskind sehr gut tut, ohne groß den Fokus auf etwas richten zu müssen. Ich mag die Schafgarbe, so wie sie ist und habe gelernt, auch mich selbst so zu mögen wie ich bin, du kannst dir nicht denken, wie gut es tut, nicht immer etwas an mir selbst kritisieren zu müssen, ist der Druck vom Außen doch schon nicht natürlich.
Da helfen mir die Wilden sehr, kann ich mich in der Natur rumtreiben und mit ihnen in meinem Smoothie meine Speicher auffüllen. Für dieses selbstverständliche Wissen, den natürlichen Umgang mit leckeren, nährstoffreichen Lebensmitteln, danke ich dir von Herzen.
Tanja Steinmeier

Löwenzahn 2019:
Eine hohe Kompetenz in der Kräuterheilkunde, die uns harmonisch vermittelt wurde, zeichnete unsere Dozentin aus. Sehr schön und erholsam war für mich, das ganze Wochenende im Freien zu verbringen, unter einfachsten Bedingungen und dabei gemütlich und komfortabel.
Petra

Der Ort und die Teilnehmerinnen haben mir sehr gut gefallen. Die Dozentin hat eine schöne Ausstrahlung und angenehme Energie. Ich könnte gut noch ein, zwei Tage dranhängen!
Moni